Schnellsuche im Onlinekatalog

Aktuelle Infor­mationen, Stand: 4. August 2020

Wegen der Gefähr­lich­keit des neuen Corona­virus und des Fehlens geeig­neter Medi­kamente und Impf­stoffe ist eine Rück­kehr in den Normal­betrieb vor­läufig noch nicht realis­tisch. Wir müssen weiter­hin in unse­rem Ver­antwortungs­bereich darauf achten, dass die Menschen Abstand vonein­ander halten können, und den Aufent­halt von Personen in geschlossenen Räumen hin­sicht­lich der Zahl und der Dauer begrenzen und steuern.

Unser vorran­giges Ziel ist, alle Infor­mations- und Wissens­quellen der Biblio­thek den Nutze­rinnen und Nutzern wieder unein­geschränkt zur Verfügung zu stellen. Dazu soll aber der Aufent­halt in den Räumen der Biblio­thek auf das Nötige begrenzt werden. Die Nutzung der Biblio­thek als Lern- und Arbeits­ort muss dem­gegen­über zurück­stehen. Die Mit­ar­beiter der Biblio­thek tragen ihrer­seits dazu bei, dass Besuche vor Ort vermieden werden können, indem sie weiter­hin das Ein­scannen von Zeit­schriften­auf­sätzen für die Nutze­rinnen und Nutzer übernehmen.

Ab dem 22. Juni 2020 (aktualisiert: 4. August 2020) gelten dement­sprechend zum Schutz aller Betei­ligten folgende Rege­lungen für die Nutzung der Biblio­thek:

1. Personen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind oder inner­halb der vergangenen 14 Tage Kontakt mit einer durch das Corona-Virus infi­zierten Person hatten oder Krank­heits­symp­tome der Atem­wege auf­weisen, dürfen die Biblio­thek nicht betreten.

2. Die Ausleihe von Büchern (Orts- und Fern­leihe) ist von 9:00 bis 16:00 Uhr möglich. Dabei sind die Hygiene- und Ab­stands­regeln zu beachten und ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Bitte klingeln Sie am Ein­gang und betre­ten die Biblio­thek nur einzeln.

Bücher, die bis 8:30 Uhr bestellt wurden, werden am selben Tag um 9:00 Uhr bereit­gestellt, Bestellungen bis 11:30 Uhr können ab 12:00 Uhr abge­holt werden, danach einge­hende am Folgetag.

Allen, die Zugang zum Pforten­treppen­haus haben, können die bestellten Bücher auf Wunsch auch dort bereit­gestellt werden.

Zurückgegebene Bücher werden erst nach 48 Stunden zurück­gebucht, ent­sprechend verzö­gert erfolgt die Ent­lastung auf dem Nutzer­konto. Maßgeb­lich für die Wahrung der Frist ist selbst­ver­ständ­lich der Tag der Rück­gabe. Es kann sein, dass zwischen­zeitlich auto­matische Mahnungen ergehen. Zu Unrecht auf­gelau­fene Gebühren werden umstands­los storniert. Wir weisen darauf hin, dass seit dem 1. Juni 2020 bei Über­schreitung der Leih­frist bzw. verspä­teter Rück­gabe wieder die üblichen Säumnis­gebühren fällig werden.

3. Beratung und Hilfe bei der Recherche und Nutzung des Online-Katalogs können nur tele­fonisch oder ggf. auch per E-Mail stattfinden.

4. Bücher aus dem Lese­saal und sonstigen Prä­senz­bestand können nur über Nacht und übers Wochen­ende nach Hause entliehen werden. Davon sind Nach­schlage­werke, größere Quellen­werke und Bücher von beson­derem Wert gene­rell aus­ge­nommen. In Aus­nahme­fällen kann eine Frist von bis zu einer Woche ein­ge­räumt werden; Bibel­kommen­tare und sonstige häufig gebrauchte Werke sind davon aus­genommen; die Ent­schei­dung trifft in jedem Einzel­fall die Leitung der Aus­leihe. Auch für die Prä­senz­bestände gilt – in be­grenz­tem Umfang – das Angebot des Scan­dienstes (s. den fol­genden Punkt 5).

5. Alle angemel­deten Nutzer/innen der Biblio­thek können für Studium, Lehre und Forschung in begrenz­tem Umfang digitale Kopien von Aufsätzen aus Zeit­schriften und Sammel­bänden, Abschnitten aus Büchern, Lexikon­artikeln, im Einzel­fall auch Klein­schriften bestellen. Die Scans werden per E-Mail als Anhang oder per Link zum Down­load verschickt. Dabei sind die urheber­recht­lichen Bestimmungen (keine Weiter­gabe, keine öffent­liche Zugäng­lich­machung, keine kommer­zielle Nutzung) ein­zu­halten. Bestellungen (mit genauen Titel­daten und Angabe der Signatur) bitten wir per E-Mail an ausleihe@bps-trier.de zu richten.

6. Die Fern­leihe (Bücher und Aufsätze) funktio­niert wieder wie üblich. Über die Fern­leihe gelie­ferte Auf­satz­kopien können den Nutze­rinnen und Nutzern nur in ausge­druckter Form ausge­händigt werden. Diese (nur vor­über­gehend während des weit­gehenden Lock­down gelockerte) Regel müssen wir aus urheber­recht­lichen Gründen strikt einhalten.

7. Die Nutzung von Präsenz­beständen (Hand­schriften, nicht ent­leih­bare Drucke aus dem Magazin, Zeitungen, Zeit­schriften, Lese­saal­bestand) im Haus ist nach Vor­anmeldung und Termin­verein­barung für eine eng begrenzte Anzahl von Besuchern möglich. Danach können die benutz­ten Objekte erst nach einer 48-stündigen „Quaran­täne“ wieder für einen anderen Nutzer oder eine andere Nutzerin bereit­gestellt werden. Das gilt auch für die im Lese­saal stehen­den Bücher und die auslie­genden aktu­ellen Zeit­schriften­hefte. Präsenz­bestände können deshalb nur nach Absprache benutzt und müssen anschließend auf einem Bücher­wagen zwischen­gelagert werden. Beim Betreten und Ver­lassen der Biblio­thek und auf allen Wegen innerhalb der Biblio­thek muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, der erst am Arbeits­platz abgelegt werden darf.

Wir sind gehalten, von allen Besucher/innen, die sich länger als zur Abholung und Rück­gabe von Büchern in der Biblio­thek auf­halten, die Kontakt­daten (Name, Vorname, Anschrift, Telefon­nummer, optional E-Mail-Adresse) und den Zeit­raum des Aufent­halts zu erfassen und für die Nach­ver­folgung einer mög­lichen Infek­tions­kette einen Monat lang aufzu­bewahren. Die vorge­druckten Zettel, auf denen der/die Besucher/in sich einträgt, werden vor unbe­fugtem Zugriff sicher aufbe­wahrt und nach Ablauf der Aufbe­wahrungs­frist vernichtet.

Für die Benutzung im Haus (Lesesaal) stehen Zeit­fenster von 9–12 Uhr (Mo–Fr) und von 13–16 Uhr (Mo–Do) offen. Zur Reser­vierung eines Zeit­raums und Bestellung der gewünschten Medien wenden Sie sich bitte an die Aus­leihe (E-Mail: ausleihe@bps-trier.de, Tel. 0651 / 9484 - 143).

8. Die Benutzung biblio­theks­eigener tech­nischer Einrich­tungen (PCs, Kopierer, Scanner) ist weiter­hin nicht möglich.

Für Rück­fragen und sonstige Infor­mationen wenden Sie sich bitte tele­fonisch oder per E-Mail an die Mit­ar­beiter der Aus­leihe (Kern­zeit Mo-Do 9:00–15:30 Uhr, Fr 9:00–13:00 Uhr).

Telefon: 0651 / 9484 - 143
E-Mail: ausleihe@bps-trier.de

Das Trierer Priesterseminar wurde 1773 vom Erz­bischof und Kur­fürsten Clemens Wenzes­laus ge­grün­det. Die Bi­blio­thek des Semi­nars wurde 1805 neu ein­ge­rich­tet und nach und nach zu einer der großen wis­sen­schaft­lich-theo­lo­gischen Bi­blio­theken in Träger­schaft der ka­tho­li­schen Kirche aus­ge­baut. Sie dient der „Theo­lo­gi­schen Fakul­tät Trier“ als Hoch­schul­bib­liothek. Daneben hat sie als Diözesan­bib­lio­thek die Auf­gabe, Lit­era­tur und In­for­mationen über das Bistum Trier in Ge­schichte und Gege­nwart zu sammeln und bereit­zu­stellen.

Zur kosten­losen Aus­leihe und Nut­zung zu­ge­las­sen sind neben den An­ge­hörigen des Priester­seminars und der Theo­lo­gi­schen Fa­kul­tät die Leh­ren­den und Stu­dier­enden der anderen Trierer Hoch­schulen sowie alle In­ter­es­sier­ten, die einen Wohn­sitz im Bis­tum Trier oder im Erz­bis­tum Luxem­burg nach­weisen können. Die Nut­zung von Son­der­be­stän­den (Hand­schriften, Früh­drucke u. a.) in der Bi­blio­thek ist – nach recht­zeitiger An­meldung – auch für aus­wärtige Be­sucher möglich.


Aktuelle Hinweise zum Daten­schutz (10.01.2020)

Das Bischöfliche Priesterseminar Trier ist eine kirchliche Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Daher gilt im Verantwortungsbereich des Priesterseminars einschließlich seiner Biblio­thek das „Gesetz über den Kirch­lichen Daten­schutz“ (KDG) vom 20. März 2018, veröffentlicht im Kirch­lichen Amtsblatt des Bistums Trier vom 1. April 2018 (Nr. 65, Seite 118–146). Das Gesetz ist am 24. Mai 2018 in Kraft getreten und regelt im Einklang mit der europäischen Daten­schutz-Grund­verordnung (EU-DSGVO) den Umgang mit personen­bezogenen Daten.

Darüber hinaus beschränken wir die Erhebung und Speicherung personen­bezogener Daten auf das unbedingt Notwendige. Dies bedeutet im einzelnen:

  1. Die Biblio­thek erhebt und speichert personen­bezogene Daten ausschließlich im Rahmen des Vertrags­verhältnisses, das durch die Nutzung ihrer Medien­bestände, sonstigen Informations­mittel und Räumlich­keiten begründet wird. Für die Benutzung der Biblio­thek ist eine Anmeldung unter Vorlage eines gültigen amtlichen Ausweises und ggf. einer Melde­bescheinigung erforderlich. Abgefragt werden nur die Daten, die zur eindeutigen Identi­fizierung einer Person notwendig sind, wenn Rechts­ansprüche der Biblio­thek geltend gemacht werden müssen. Auf Angaben, die nur statis­tischen Zwecken dienen, verzichten wir.
  2. Die Angabe von Telefon­nummer und E-Mail-Adresse ist frei­willig. Die E-Mail-Adresse wird nur verwendet, um in auto­mati­sierter Weise an den Ablauf von Leih­fristen bzw. die versäumte Rückgabe von Medien zu erinnern. Eine Kontakt­aufnahme per Telefon erfolgt nur im Aus­nahme­fall bei dringenden Rückforderungen, wenn der Nutzer dazu durch Angabe seiner Telefon­nummer sein Einverständnis erklärt hat.
  3. Die Titel der von einer Person bestellten und entliehenen Bücher werden konsequent vertraulich behandelt. Aus diesem Grund ist das Regal, in dem die bestellten Bücher bereitgelegt werden, nur für das Personal der Biblio­thek zugänglich. Ehemalige Ausleihen, die ordnungs­gemäß zurückgegeben wurden, werden im Nutzer­konto nach einer Woche gelöscht und sind danach weder für den Nutzer noch für die Biblio­thek oder einen Dritten wieder sichtbar zu machen.
  4. Die Daten von Nutzern, die 18 Monate oder länger inaktiv sind, werden einmal jährlich sowohl in der Daten­bank als auch in analoger Form (Anmelde­bogen) ersatz­los gelöscht, sofern alle entliehenen Bücher zurück­gegeben wurden und keine Gebühren ausstehen. Eine Wieder­anmeldung ist jederzeit kosten­los unter Vorlage der in der Benutzungs­ordnung gefor­derten Dokumente möglich, der Benutzer­ausweis behält – sofern vorhanden – seine Gültig­keit. Die damit für beide Seiten verbundenen Umstände nehmen wir im Interesse der Daten­minimierung in Kauf.
  5. Darüber hinaus kann jeder, der die Biblio­thek nicht mehr nutzen möchte, die sofortige Löschung seiner Daten verlangen, sofern keine Rück­gabe- oder Zahlungs­verpflich­tungen gegenüber der Biblio­thek mehr bestehen.
  6. Für Rechnungen und Mahn­schreiben gelten die gesetzlichen Auf­bewahrungs­fristen.
  7. Für unsere Website verwenden wir keine Analyse-Tools und keine „Cookies“. Beim Besuch unserer Web­site werden von uns keine Daten aufgezeichnet, auch nicht in anonymi­sierter Form.
  8. Das gilt auch für die Recherche in unserem Online-Katalog. Die Eingabe von Daten (Benutzer­nummer und Pass­wort) ist erst dann nötig, wenn Sie Medien aus unserem Katalog online bestellen wollen. Wenn Sie auch dies vermeiden möchten, nehmen wir Bestellungen oder Frist­verlängerungen gerne per Telefon, E-Mail oder Post entgegen. Bei Frist­verlängerungen muss berück­sichtigt werden, dass sie erst am nächst folgen­den Arbeits­tag bear­beitet und wirk­sam werfen können; dieser muss inner­halb der Frist liegen, weil das Nutzer­konto sonst ggf. automa­tisiert mit der ent­sprechenden Säumnis­gebühr belastet wird. Frist­verlänge­rungen über das Nutzer­konto werden sofort wirksam.
  9. Wir geben keine personen­bezogenen Daten an Dritte weiter und verwenden sie nur für die vorher fest­gelegten Zwecke (Benach­richti­gungen im Rahmen des Aus­leih­verkehrs), nicht aber für Werbung in eigener Sache oder Ein­ladun­gen, wenn der Nutzer nicht schriftlich (per E-Mail oder Post) sein Ein­verständnis dazu erklärt hat.
  10. Alle personen­bezogenen Daten werden in analoger und in digitaler Form sorgfältig vor dem Zugriff Unbefugter gesichert. Unsere haus­eigene IT wurde in den letzten Monaten von einer auf Netz­werk-Sicher­heit speziali­sierten Firma, die für einen hohen Sicher­heits­standard einsteht, neu einge­richtet und wird sicher­heits­technisch laufend adminis­triert und aktualisiert.
  11. Verantwortlicher im Sinne des Kirch­lichen Daten­schutz­gesetzes ist der Leiter der Biblio­thek Dr. Hans-Joachim Cristea, Jesuiten­straße 13, 54290 Trier (bibliothek@bps-trier.de). Name und Kontakt­daten der betrieb­lichen Daten­schutz­beauf­tragten finden sich auf der Web­site des Bischöflichen Priester­seminars Trier unter folgenden Link: https://www.ps-trier.de/950-2/

Bibliothek eingeschränkt geöffnet

Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag 9.00 – 16.00 Uhr
Freitag 9.00 – 13.00 Uhr

Kontakt
Biblio­thek des Bischöflichen Priesterseminars
Jesuitenstraße 13
D-54290 Trier

Ausleihe: 0651 / 9484 - 143  |  E-Mail
Information: 0651 / 9484 - 147 oder - 143  |  E-Mail

Bereitstellungszeiten
für aus dem Magazin bestellte Medien
Montag bis Freitag

Bestellung bis Bereitstellung
8.30 Uhr 9.00 Uhr
11.30 Uhr 12.00 Uhr