Schnellsuche im Onlinekatalog

Handschriftenverzeichnis der Seminar-Bibliothek zu Trier


Die damals vor­handenen Hand­schrif­ten (Nr. 1–184) der Bi­blio­thek des Bi­schöf­lich­en Pries­ter­se­mi­nars wur­den 1912 von Jakob Marx (dem Jüngeren, 1855–1924) be­schrie­ben:
Hand­schrif­ten­ver­zeich­nis der Se­mi­nar-Bi­blio­thek zu Trier, bearb. von J. Marx (= Ver­öffent­lich­ungen der Ge­sell­schaft für Trier­ische Ge­schich­te und Denk­mal­pflege; 4 = Trier­isches Archiv. Er­gän­zungs­heft 13), Trier 1912.
Die­ser Katalog ist über den fol­genden Link im rheinland-pfälzischen Di­gi­ta­li­sie­rungs­portal dilibri online verfügbar: Handschriftenverzeichnis der Seminar-Bibliothek zu Trier

Insgesamt 112 Hand­schriften aus dem Bestand der Biblio­thek des Priester­seminars sind im Rahmen des Projekts „Virtu­elles Skripto­rium St. Matthias“ digitali­siert worden. Die Digita­lisate können online angesehen und außer­dem kosten­los in hoher Auflösung als PDF herunter­geladen werden. Für die Verwen­dung in Publika­tionen ist in jedem einzel­nen Fall die Geneh­migung der Biblio­thek erforder­lich. Sie finden das „Virtu­elle Skripto­rium St. Matthias“ unter dem folgen Link: www.stmatthias.uni-trier.de
Im einzelnen handelt es sich um folgende Hand­schriften-Nummern aus der Biblio­thek des Priester­seminars: 1–6; 8–10; 13–14; 23; 26–28; 34; 38–42; 44–49; 52–55; 57–68; 70–81; 83–94; 96–100; 102–118; 122; 124–136; 138–152; 187; 225; 230, 323 (früher: 612)



Zur Be­stellung von Hand­schrif­ten, In­ku­na­beln und son­stiger Rara-Be­stände nut­zen Sie bitte un­ser Antrags­formular. Bitte be­achten Sie unsere „Hin­weise zur Be­nutzung von Hand­schrif­ten, In­kunabeln und sonstiger Rara-Bestände“.